Sonntag, 28. Juli 2019

Das Einkaufswagen-Phänomen

Das angehängte Foto wurde uns heute zugeschickt.
Es zeigt sehr anschaulich eine für "soziale Brennpunkte" in westdeutschen Großstädten nur allzu typische Szene. Offensichtlich ist es auch nach Jahrzehnten der viel beschworenen Integration noch nicht gelungen, bestimmten Personengruppen die in unseren Breitengraden korrekte Benutzung von Alltagsgegenständen, wie beispielweise einem Einkaufswagen, erfolgreich zu vermitteln.
Neben der damit eng verbundenen mittelfristigen Vermüllung und Verwahrlosung ganzer Stadtteile trägt der heimische Konsument leider auch noch den Nachteil davon, dass die Betreiber von Supermarktketten den hiermit verbundenen Schaden auf die Preise umlegen.
Sicherlich, so werden unbelehrbare Gutmenschen an dieser Stelle einwenden, werden solche Einzelfälle durch die unzähligen positiven Beispiele gelungener Integration (z.B. gefundene und brav abgegebene Geldbeutel) wieder mehr als zur Genüge ausgeglichen. Leider sind für uns derartige Szenen geglückter Buntheit aber im neuen Zwickauer Stadtbild nicht erkennbar.
Aber vielleicht kann uns auch diesbezüglich jemand aushelfen?

Keine Kommentare:

Kommentar posten